Osterweg 2021 – für Kinder

Station 1 Abendmahl
Station 2 Verrat
Station 3 Gefangennahme
Station 4 Verleugnung
Station 5 Verurteilung
Station 6 Kreuzigung
Station 7 Tod/Trauer
Station 8 Auferstehung

Station 1: Abendmahl


Am Abend setzen sich Jesus und seine Jünger zu Tisch. Während sie essen, sagt Jesus auf einmal: „Einer von euch wird mich verraten!“ Die Jünger sind ganz entsetzt. Sie fragen Jesus, einer nach dem andern: „Du meinst doch nicht mich, Herr?“ Jesus sagt: „Einer von euch wird es tun.“
Dann nimmt Jesus ein Brot. Er dankt Gott dafür. Er bricht es in Stücke. Er gibt jedem etwas davon. Dazu sagt er: „Nehmt und esst! Das ist mein Leib. Ich gebe ihn für euch alle.“ Dann nimmt Jesus den Becher mit Wein. Er dankt Gott dafür. Er gibt ihn den Jüngern und sagt: „Trinkt alle daraus! Das ist mein Blut. Ich vergieße es für euch alle. So zeigt Gott euch seine Liebe. Er vergibt euch eure Schuld.“ Das Passa-Mahl geht zu Ende. Sie singen das Festlied:
„Danket dem Herrn, denn er ist freundlich, und seine Güte währet ewiglich.”

aus „Das große Bibel-Bilderbuch

Kommt, macht mit!
Auf dem Abendmahlstisch hat sich eine kleine Maus versteckt. Findet ihr sie?

Wenn ihr möchtet, könnt ihr euch noch ein Tischgebet anhören. Viel Freude!

https://youtu.be/Ua5DHXVh7IM

zurück

Station 2: Verrat

Jesus und seine Jünger gehen zum Ölberg. Sie wollen im Freien schlafen. Sie kommen in den Garten Getsemane. Plötzlich sagt Jesus zu seinen Jüngern: „Hört, in dieser Nacht werdet ihr mich alle verlassen.“ „Nein!“, sagt Petrus ein Jünger von Jesus. „Wenn dich alle verlassen, ich verlasse dich nicht!“ „Doch“, sagt Jesus, „auch du! Noch in dieser Nacht bevor früh am Morgen der Hahn kräht, wirst du mich verleugnen. Dreimal wirst du sagen, dass du mich nicht kennst.“ „Nein! Nein!“, ruft Petrus noch lauter. Still geht Jesus noch weiter in den Garten hinein. Er sagt: „Ich will nach dort drüben gehen und beten. Wartet auf mich. Betet auch ihr, und bleibt wach!“ Jesus geht noch tiefer in den Garten hinein. Er ist allein. Er wirft sich zur Erde. Er betet: „Vater, hilf mir! Ich habe Angst. Wenn es sein kann, dann erspare mir das bittere Leiden! Aber nicht, wie ich will, sondern wie du willst.“ Da kommt schon Judas mit einem Trupp Soldaten. Sie haben Fackeln und Waffen. Judas ist der Jünger, der Jesus verrät. Er zeigt auf Jesus: „Der ist`s!“ Die Soldaten nehmen Jesus gefangen.

aus „Das große Bibel-Bilderbuch“/ „Neukirchener Kinderbibel“

Kommt, macht mit!
Ihr findet in der Box Seile. Nun könnt ihr euch gegenseitig fesseln und gefangen nehmen. Wie fühlt es sich an gefesselt zu sein oder jemanden zu fesseln?
Legt die Seile im Anschluss wieder zurück in die Box. Bitte wieder richtig verschließen!
Bei Bedarf könnt ihr euch nach dieser Aktion die Hände desinfizieren!

zurück

Station 3: Gefangennahme


Kommt, macht mit!
Habt ihr Lust auf ein Bewegungsspiel mit der ganzen Familie?
Wir haben für euch zwei Ideen vorbereitet:
Fang den Jesus!
Einer von eurer Familie ist Jesus. Die anderen sind die Soldaten.
Auf der Wiese findet ihr zwei Linien. Jesus steht an der einen Seite, die Soldaten an der anderen Seite. Die Soldaten rufen:
„Jesus, Jesus wie viele Schritte dürfen wir gehen?“
Jesus ruft: „Soldaten ihr dürft …
… 5 große Schritte gehen.
… 3 Schritte auf einem Bein hüpfen.
… 6 Schritte rückwärtsgehen.
… usw.
Der erste Soldat, der bei Jesus angelangt ist, darf ihn gefangen nehmen.

Such den Jesus!
Einer von euch darf Jesus sein. Die anderen sind die Soldaten. Jesus darf sich verstecken. Die Soldaten müssen ihn suchen und gefangen nehmen.
Die Soldaten bringen Jesus zum Obersten Priester. Der fragt Jesus: „Hat dich Gott zu uns gesandt? Bist du der Sohn Gottes?“ Jesus antwortet: „Ja!“ Der Oberste Priester sagt: „Habt ihr das gehört? Er macht sich selbst zum Sohn Gottes. Dafür muss er sterben.“

aus „Das große Bibel-Bilderbuch“

zurück

Station 4: Verleugnung


Draußen im Hof vor dem Palast warten die Männer, die Jesus verhaftet hatten. Sie stehen in Gruppen zusammen und unterhalten sich. Einige sitzen an einem Feuer und wärmen sich. Da geht das Tor auf. Ein Mann schleicht sich in den Hof. Er schaut ängstlich um sich. Doch niemand beachtet ihn. Petrus ist es, der Jünger Jesu. Da kommt eine Magd auf Petrus zu. Sie stellt sich frech vor ihn hin, mustert ihn von oben bis unten und ruft: „He, du! Du gehörst doch auch zu diesem Jesus!“ Petrus fährt erschrocken hoch. „Nein!“, ruft er. „Was sagst du da? Ich weiß gar nicht, was du meinst.“ Schnell läuft er zum Tor und will sich leise davonstehlen. Aber dort am Tor steht eine andere Magd. Sie stellt sich Petrus in den Weg, zeigt mit dem Finger auf ihn und ruft: „Seht! Der gehört auch zu diesem Jesus!“ Petrus stockt der Atem. „Nein, nein!“ ruft er noch einmal. Ich kenne diesen Jesus gar nicht.“ Nun werden auch die anderen aufmerksam. Sie kommen herbei, umringen Petrus und rufen: „Doch! Doch! Dich kennen wir gut. Du gehörst auch zu diesem Jesus.“ „Nein, nein, nein!“ ruft Petrus. „Ich kenne diesen Menschen nicht!“ Da kräht ein Hahn. Petrus zuckt zusammen. Plötzlich fällt ihm wieder ein, was Jesus im Garten Getsemane gesagt hatte: „Bevor der Hahn kräht, wirst du mich dreimal verleugnen.“ Nun ist es so geschehen! Da läuft Petrus aus dem Hof und weint und weint.

aus „Neukirchener Kinder Bibel“

Kommt macht, mit!
Nehmt euch einen Hahn aus der Box! Sucht euch zwei bis drei Federn aus, zieht das Klebeband ab und beklebt es mit euren bunten Federn!
Bitte Box wieder richtig verschließen!
Gefällt er euch?

zurück

Station 5: Verurteilung


Sie bringen Jesus zum römischen Statthalter. Der Statthalter heißt Pilatus. Nur Pilatus darf jemand zum Tod verurteilen. Die Soldaten ziehen Jesus einen Königsmantel an. Sie setzen ihm eine Krone aus Dornen auf. Sie machen sich über ihn lustig. Pilatus sagt zum Volk: „Da seht ihr euren König!“ Aber alle rufen: „Ans Kreuz, ans Kreuz mit ihm!“ Pilatus sagt: „Gut, er soll gekreuzigt werden.“

aus „Das große Bibel-Bilderbuch“

Kommt, macht mit!
Entdeckt ihr die Dornenkrone? Fasst sie mal ganz vorsichtig an! Wie fühlt sie sich an?
Welche Wörter passen? Kreuzt die richtigen Antworten an:
spitzig

weich

stachelig

schön

rund

gefährlich

kuschelig

schmerzhaft

zurück

Station 6: Kreuzigung

Die Soldaten führen Jesus ab. Er muss selbst sein Kreuz tragen. So kommen sie zu dem Hügel Golgatha. Die Soldaten nageln Jesus ans Kreuz. Alle Jünger sind weggelaufen. Nur seine Mutter Maria ist da, und einer von den Jüngern, Johannes. Die führenden Priester verspotten Jesus. „Er soll doch vom Kreuz heruntersteigen! Dann glauben wir, dass er Gottes Sohn ist.“ Plötzlich wird es am hellen Tag finster. Jesus ruft: „Es ist alles vollbracht!“ Dann lässt er das Haupt sinken und stirbt.

aus „Das große Bibel-Bilderbuch“

Kommt, macht mit!
Sucht euch einen Stein aus! Fühlt er sich schwer in eurer Hand an?
Manchmal ist euer Herz sicher auch schwer und traurig. Vielleicht ist bei euch auch schon einmal ein Haustier gestorben, die Großeltern waren krank oder ihr seid einfach traurig, weil ihr gerade nicht viele Freunde treffen dürft.
Mit dem Stein könnt ihr eure Sorgen und Ängste bei Jesus am Kreuz ablegen.
Wer danach noch Lust hat, kann testen, wie stark seine Familie ist.
Jesus hat das Kreuz alleine tragen müssen. Ihr versucht jedoch gemeinsam mit eurer Familie den Balken eine Runde zu tragen. Folgt der Linie und legt den Balken wieder an den Anfangsplatz zurück. Vielen Dank!

zurück

Station 7: Tod/Trauer


Ein paar Freunde von Jesus kommen. Sie nehmen ihn vom Kreuz. Maria und andere Frauen sehen zu. Die Männer legen Jesus in ein neues Grab. Das Grab ist in einen Felsen gehauen. Die Männer rollen einen Stein vor das Grab. Es ist keine Zeit mehr, um den Toten zu salben. Der Sabbat hat schon begonnen. Niemand darf jetzt eine Arbeit tun. Alle gehen weinend nach Hause.

aus „Das große Bibel-Bilderbuch“

Ich bin sicher
Text und Musik: Daniel Kallauch
Refrain
Ich bin sicher an der Hand des Vaters,
ich bin sicher in Gottes Hand.
Ich bin sicher an der Hand des Vaters, ich bin sicher in Gottes Hand.

Auch wenn es Dinge gibt, die ich nicht verstehen kann,
bin ich trotzdem ganz sicher und halte mich daran.

Ich bin sicher an der Hand des Vaters, ich bin sicher in Gottes Hand.
Bei Gott ist alles sicher, weil er hält, was er verspricht.
Darum will ich ihm vertrauen, denn Gott enttäuscht mich nicht.

Kommt, macht mit!
Wenn ihr Lust habt, könnt ihr gemeinsam das Lied „Ich bin sicher“ singen oder ihr hört es euch einfach an!

https://youtu.be/0CX0uWowD8A

zurück

Station 8: Auferstehung


Dann ist der Sabbat vorbei. Die Frauen kommen zum Grab. Sie wollen Jesus salben. Das Grab ist offen, Jesus ist nicht mehr da. Ein Engel sagt zu den Frauen: „Warum weint ihr? Was sucht ihr ihn bei den Toten? Er ist auferstanden vom Tod. Jesus ist wahrhaftig auferstanden! Er lebt! Sagt es seinen Jüngern.“

aus „Das große Bibel-Bilderbuch“

Kommt, macht mit!
Wir freuen uns, Jesus ist auferstanden! Er lebt! Er hat uns gerettet!
Es stehen Zinkwannen bereit. Jetzt dürft ihr versuchen mit den Stäbchen die Korken aus dem Wasser zu fischen. Könnt ihr lesen, was auf den Korken steht?
Legt die Korken danach bitte wieder ins Wasser!
Bei Bedarf könnt ihr euch nach dieser Aktion die Hände desinfizieren!
Nun dürft ihr euch ein kleines Geschenk aus der Box nehmen.
Zum Abschluss könnt ihr euch noch das Lied „Hurra, Jesus lebt“ anhören.

https://youtu.be/6VPKwDYA804

zurück